Investieren Sie und helfen Sie uns, anderen Menschen zu helfen. 

Gewalt gegen Frauen ist auch in Hannover trauriger Alltag. Sie passiert unabhängig von Alter, sozialer Herkunft und Nationalität. 

2019 wurden laut dem Geschäftsbericht von HAIP (Hannoversches Interventionsprogramm gegen häusliche Gewalt)  3067 Fälle von Gewalt gegen Frauen gemeldet, bei 3009 mitbetroffenen Kindern. Betrachtet man die Zahlen seit 2006 (1791 Fälle mit 1074 mitbetroffenen Kindern) so muss man leider einen kontinuierlichen Anstieg beobachten.

Geflüchtete müssen sich in der Regel auf eine Wartezeit von von mindestens 1-2 Jahre einstellen. Wir wollen gemeinsam helfen.
 
Für Menschen mit Fluchterfahrung oder Menschen mit geringem Einkommen bietet der Wohnungsmarkt in Hannover wenig Perspektiven.
Bei strengen Obergrenzen von 50 qm für einen Einzelhaushalt und 60 qm für einen zwei Personen-Haushalt gibt es schlicht zu wenig Wohnung, die nicht entweder zu groß oder zu teuer sind.
 
Dies sind beispielhaft nur zwei Gruppen von Menschen, die Unterstützung brauchen.
Einzelnen Menschen wollen wir helfen. Nicht durch fachliche Begleitung – das können hierzu autorisierte Stellen viel besser. Gute Nachbarschaft und ein wenig Nähe, sie einbinden in unsere Gemeinschaft – das können und wollen wir leisten.

Sie können uns bei unserem Anliegen unterstützen!

Indem Sie Ihr Geld sinnvoll, langfristig und ohne börsentypische Schwankungen fair verzinst anlegen – möglicherweise sogar zusätzlich von Steuervorteilen profitieren. Tun Sie sich mit anderen zusammen und ermöglichen uns eine langfristige Basis für unser Tun.

Die Besonderheiten unserer Konstruktion bedingen, dass wir alle gemeinsam über eine Bank und Finanzierungskonstruktion finanzieren.

Einzelne Finanzierungsbausteine sind:

  • 75% der Baukosten, also 2.100€/qm: Mittel der NBank mit 30 Jahren Zinsbindung (0,5% Verwaltungsgebühr p.a., Zins 0%), teils mit 30% Darlehnserlass nach 20 Jahren.
  • KfW-Programme 153 und 124
  • (eigenkapitalersetzender) Aufwendungszuschuss durch die LHH von bis zu 25.000€/Wohnung
  • Bankdarlehen zu marktgerechten Zinsen für die Restfinanzierung, insbesondere den anteiligen Erwerb der Genossenschaftsanteile

Mit den monatlichen Aufwendungszuschüssen kommen Sie auf eine Kostenmiete in Höhe von 10,60€/qm bei Mietkosten für den Nutzer ab 5,60€/qm.

Die individuelle Finanzierung „Ihrer“ Wohnung kann nur speziell gerechnet werden.

Die Mitglieder unserer Genossenschaft sind Eigentümer einer selbstgenutzten Eigentumswohnung, Mieter von überwiegend Sozialwohnungen und sogenannte „investierende Mitglieder“, die überwiegend Eigentümer einer Sozialwohnung sind. Diese investierenden Mitglieder haben sich aus finanzierungstechnischen Gründen wiederum zu einer Investorengemeinschaft zusammengeschlossen.

Unser Projekt Kronsberger Höfe umfasst neben dem Sondereigentum (Wohnungen) umfangreiches Gemeinschaftseigentum (Kindergarten, Mehrgenerationenhaus mit Multifunktionssaal und Bürgercafé, Hobby-Werkstatt, Hobby-Backstube, Gemeinschaftsräume, Gästezimmer und einem Außenbereich). Das alles gehört den Mitgliedern der Genossenschaft gemeinsam, auch das Grundstück.

Finanziert wird das Ganze mit einem „nutzungsbezogenen Genossenschaftsanteil“ in Höhe von 900€ pro angefangenem qm Wohnfläche (Balkon- und Terrassenflächen zählen mit 50% Flächenanteil dazu).

2.800€/qm zahlen die investierenden Mitglieder – wenn alles klappt wie geplant – in die gemeinsame Baukasse für die Erstellung der Wohnungen selbst. Dieser Betrag ist die Basis für die öffentlichen Fördermittel, Abschreibung usw., gezahlt werden jedoch insgesamt 3.700€/qm von den investierenden Mitgliedern.

Etwa 2/3 der 900€/qm entsprechen der einmaligen Grundstückslage mit seinem eingewachsenen Bestand an alten Bäumen, eingebettet in das Landschaftsschutzgebiet. Erworben haben wir das Grundstück jedoch deutlich günstiger, da der Verkäufer des Grundstücks unsere sozialen Aspekte unterstützt. Die Differenz fließt in die Projektmittel, die wir dadurch überwiegend aus Eigenmitteln erstellen können.

Im Ergebnis bedeutet dies jedoch, dass jedes Mitglied unserer Genossenschaft gleichzeitig Miteigentümer der Gemeinschaftsräume wird. Bei 40qm Wohnfläche entspricht das 1% des Gemeinschaftseigentums.

Die Genossenschaft als Grundstückseigentümerin (also wir alle) begibt für jede einzelne Wohnung ein Erbbaurecht. In unserer Funktion als Einzeleigentümer zahlen wir also an unsere Genossenschaft ein Nutzungsentgelt für das Grundstück (das im Eigentum der Genossenschaft bleibt). Pro Jahr fallen etwa 5€ pro qm an. Als Gemeinschaft stet es uns frei, diesen Betrag im Folgejahr wieder an uns auszuschütten.

Diese merkwürdige Konstruktion bewirkt, dass wir den Zugewinn im Grundstückswert sowie die Stillen Reserven im Kaufpreis für unsere Gemeinschaft „sozialisieren“ und nicht individualisieren.

Ein Finanzierungsbeispiel

Diese Beispielrechnung ist nur exemplarisch. Wenn Sie Interesse an unserem Projekt haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung und auch über weitere Fragen.

SPRECHEN SIE UNS GERN AN

Ich beantworte Ihnen gern Fragen zum Wohn- und Lebensprojekt Kronsberger Höfe und auch konkrete Fragen zu Finanzierungsmodellen.

Volker Radzuweit

Über uns